Textversion für blinde und sehbehinderte Personensitemap
HOME
Nach einer Situations- und Zielanalyse mit dem Klienten wird ein für die Organisation alltagstaugliches und tragfähiges Vorgehen erarbeitet, das eine, mehrere oder eine Kombination von Interventionen beinhalten kann.
 
 
Das Vorgehen wird dem Klienten gegenüber transparent kommuniziert.
Grossgruppenmethoden  

Change-Prozesse, Wissensvernetzung, Strategiearbeit und Kreativitätspotenzierung können mit verschiedenen Grossgruppenmethoden (zum Beispiel Open Space, World Café, Future Search, Real Time Strategic Change, ... ) partizipativ und gleichzeitig hocheffizient gestaltet werden.

Konflikt-Coaching

 

Punktuelle oder prozessbegleitende Unterstützung bei der Exploration von Handlungsräumen und -optionen innerhalb eines konkreten Anliegens sowie bei der Selbstreflexion und bei der Stärkung der individuellen Konfliktkompetenz

Mediation

 

Mediation als eine Haltung, ein Entwicklungs- und Lern-Prozess und ein interessenbasiertes Verfahren kann in vielen Fällen Lösungen hervorbringen, die alle Beteiligte zu Gewinnern machen. Die Ausrichtung kann eher distributiv (Aushandeln und Verteilung) oder transformativ (Multiperspektivität, Reflexionen, Unterbrechung von nicht nützlichen Konflikt-, Kommunikations- und Denkmustern, persönliche Weiterentwicklung) sein.

Lösungsfokussiertes Arbeiten    

Der Lösungsfokussierte Ansatz folgt einem ressourcenorientierten Prozess, der durch die Exploration der gewünschten Zukunft eine (Los-)Lösung vom Problem und (Wieder-)Entdecken der individuellen oder System-inhärenten Fähigkeiten und Ideen für die Kreation von Lösungs- und Handlungsoptionen ermöglicht.

Gruppeninterviews   

Hier geht es darum, Konflikte, Interessensgegensätze, Perspektivunterschiede, Widersprüche und Komplexitäten in Organisationen sichtbar zu machen sowie kollektive blinde Flecken im Alltagsgeschäft und Tabus anzusprechen. Anschliessend kann mit Verfahren, mit denen der gewünschte Wandel gestaltet werden kann, weitergearbeitet werden.

Appreciative Inquiry    

Appreciative Inquiry ist ein Entwicklungsansatz für Veränderungsprozesse. Dieser Methode liegt die Annahme zugrunde, dass Organisationen bereits über alle Ressourcen und Fähigkeiten verfügen, die sie für jedwelche Entwicklungsprozesse oder die Bewältigung von schwierigen Situtationen  benötigen und oftmals “nur” keinen Zugang (mehr) zu diesen Perlen haben.

Mit dieser Methode wird aufgebaut auf Ressourcen und Erfolge - und verstärkt, was gut ist.

Systemische Strukturaufstellungen 

 

Transverbale Darstellung von Verbindungen und Grenzen innerhalb eines Systems von, Kontextüberlagerungen und etwaigen ausgeblendeten Themen. Stärkung der Ressourcen, Klarheit in schwierigen Situationen; Entscheidungshilfe bei Dilemmata durch Systemische Aufstellungsarbeit.

Training, innerbetrieblich
oder offene Seminare

 

Trainings zur Erweiterung der individuellen Konfliktkompetenzen für Führungskräfte und weiteren firmeninterne Personen, die mit komplexen Prozessen und Projekten mit vielen Schnittstellen zu tun haben mit entsprechendem Konfliktpotenzial

Trainings für eine wertschätzende Kommunikationskultur in Organisationen

Wiederbelebung und Energetisierung der Arbeitsbeziehungen durch spezifische Trainings, durch  die sich die Beteiligten mit ihren vorhandenen sichtbaren (und allenfalls wieder freizulegenden) Ressourcen in schwierigen Situationen verstärkt selber "managen" können

Fachberatung

 

Im Rahmen des Auftrags kann auf  Wunsch des Kunden auch eine Fachberatung zu den Themen Führung, Unternehmens-, Team- und Selbstentwicklung, Strategie, Kommunikation und Marketing, Organisation und Projektmanagement erfolgen

Textversion für blinde und sehbehinderte Personen  © 2018 Konfliktkultur GmbH